Foto: Michael Vadas Michael Vadas Der italienischen Krippenbauer Antonio Pigozzi Vom 25. bis 27. September besuchte der bekannte italienische Krippenbauer Antonio Pigozzi aus Gazzano (Regio Emilia) zusammen mit seinem Kollegen Romano Bertola aus Bergamo, Bamberg. Im Gepäck bzw. im eigens dafür angemieteten Transporter hatten sie drei Krippen. Zwei Krippen wurden dann sogleich am Samstag Vormittag in Maternkapelle für die diesjährige Weihnachtsausstellung vom „Meister“ höchst persönlich aufgebaut. Zu diesem Ereignis fanden sich auch einige Mitglieder, vor allem aus der Vorstandschaft in der „Matern“ ein, um den sympathischen und sehr bescheidenen Krippenbauern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Nachdem der Meister an seinen Krippen letzte Hand angelegt hatte, wurden ihm und an seinem Begleiter Romano Bertola durch die Vorstandschaft noch einige Gastgeschenke überreicht. Nach gelungener Arbeit ging es zu einem zünftigen fränkischen Mittagessen mit Bratwürsten und Bamberger Rauchbier. Im Anschluß folgte ein kleiner Stadtrundgang (Dom, alte Hofhaltung,... der unsere Gäste sehr beeindruckte. Danach ging es noch mit dem Auto zu einer „Objektstudie“ in die Fränkische Schweiz. Bei einem Abendessen in einem bekannten Würgauer Brauereigasthof klang der ereignisreiche Tag gemütlich aus. Bevor am Sonntag Vormittag gegen 9.30 Uhr die Heimreise angetreten wurde, versäumte man es jedoch nicht auch noch der Bamberger Krippenbauschule einen kurzen Besuch abzustatten. Unsere Besucher waren wiederum beeindruckt, galt es doch herauszufinden ob die Räume für einen angedachten Krippenbaukurs mit Antonio Pigozzi geeignet seien. Der „Meister“ sah darin keinerlei Probleme.
Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas Foto: Michael Vadas