Michael Suffa Ecce Homo – Christus vor Pilatus Die Krippe stammt von Otto Schreiner, der sie 1928 für die große Krippenausstellung vom 2.-9. Dezember 1928 im Domkapitelhaus gestaltete. Damals wurden nicht nur Weihnachts-, sondern auch Passionskrippen gezeigt. Die originale Aufstellung mit Figuren von Franz Bauer zeigt eine Schwarz-Weiß- Fotografie, die auch in der Festschrift „Bamberger Krippenkunst, Tradition und Pflege – 70 Jahre Bamberger Krippenfreunde“                                                       auf Seite 30 veröffentlicht wurde. Wiedergefunden wurde der Aufbau durch Herrn Wilfried Kuntke, dem                    2. Vorsitzenden der Bamberger Krippenfreunde, bei einer Entrümpelung der Pfarrkirche St. Heinrich in Bamberg. Allerdings lagen die Teile dabei in einer Bauschuttmulde bereits mehrere Tage im Regen und waren dementsprechend schlecht erhalten. Alle Leimungen hatten sich gelöst, die Wände des halbkreisförmigen Wandstückes waren aus Pappe, aufgequollen und eingerissen.  Der Kreidegrund der Farbfassung hatte seine Bindung zum Holz verloren und die Farbe blätterte großflächig ab. Wasserflecken überzogen den gesamten Aufbau    und das Holz hat stark gearbeitet. Für die Passionskrippenausstellung hat Herr Michael Suffa alle Teile 2011 überarbeitet, bis auf die Säulen. Hier mussten Fehlstellen ergänzt werden, aber ein Schellacküberzug hatte sie leidlich geschützt. Fehlende Teile, wie die vorderen Abschlüsse der halbkreisförmigen Wände oder der obere Abschluss der Säulenreihe wurden ergänzt. Für die Gestaltung wichtige Teile wie die Türrahmung, die Bodenleisten der Wandabschlüsse und die Gesimsleisten konnten trotz ihrer schweren Beschädigungen restauriert werden. Zusammen mit dem Bestand der Oberen Pfarre (Pfarrkirche Zu unseren lieben Frau, Bamberg), deren Hauptfiguren ebenfalls von Franz Bauer geschnitzt wurden, konnte, angelehnt an die historische Aufstellung, dem Publikum während der Ausstellung vom 16. April bis 2. Mai 2011 eine große Krippe in der Gestaltung der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts präsentiert werden. Historische Aufnahme der Krippe aus dem Jahr 1928: Zustand vor der umfassenden Restaurierung im Jahr 2011 durch Michael Suffa: Aufstellung in der Passionsausstellung der Bamberger Krippenfreunde im Jahr 2011, die Figuren stammen aus dem Bestand der Oberen Pfarre Bamberg:  
Aus: Festschrift „Bamberger Krippenkunst, Tradition und Pflege – 70 Jahre Bamberger Krippenfreunde", S. 30 Foto: Michael Suffa Foto: Michael Suffa Foto: Michael Suffa Foto: Michael Suffa Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach) Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach) Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach) Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach) Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach) Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach) Foto: Michael Spönlein (Breitengüßbach)